In welchem Verzeichnis kann ich die von SellMo für die Archivierung bereitgestellten Belege finden?

Die während einer Tour mit SellMo erzeugten und gedruckten Belege (Rechnungen, Lieferscheine etc.) werden nach Tourenende und dem Senden der Tour in elektronischer Form archiviert. Die Wahl des jeweiligen Archivierungsprogrammes obliegt dem Kunden. Hierzu werden von SellMo die Belege zunächst in einem bestimmten Dateiformat (.TIF; .PDF) in einem definierten Verzeichnis abgelegt, aus dem sie dann vom Archivierungsprogramm abgeholt werden.

Ist dieser Prozess unterbrochen, kann es passieren, dass die Belege nicht im Archiv ankommen, folglich auch nicht archiviert werden. Hierfür kann es verschiedene Ursachen geben, zum Beispiel:

1. Es wurden keine Belege von SellMo für die Archivierung bereitgestellt.
2. Die Abholung der von SellMo bereitgestellten Belege durch das Archivierungsprogramm hat nicht stattgefunden.

Um zu prüfen, ob SellMo Belege bereitgestellt hat, muss das dafür vorgesehene Verzeichnis geprüft werden. Dieses Verzeichnis wird in der Konfigurationsdatei Archiv.INI definiert. Diese Datei sorgt dafür, dass die auf der Tour erzeugten Belege mit Hilfe des Programmes Archiv.exe vom Dateiformat ".PRN" in das Dateiformat ".TIF"/".PDF" umgewandelt und für die Archivierung bereitgestellt werden.

Wo liegt diese Datei?

Wo genau auf dem Server die verschiedenen Programme, Verzeichnisse und Dateien liegen, hängt immer von der jeweiligen Kundeninstallation ab. Die Datei Archiv.INI liegt aber im gleichen Verzeichnis wie das Programm Archiv.exe. Dies kann zum Beispiel unter folgendem Pfad zu finden sein: C:\SellMo\Programme\Archiv. In der Datei Archiv.INI ist der Speicherort für die Belege definiert. Er wird als "Tiffpath" bezeichnet.

Der Pfad könnte in der Datei folglich so definiert sein: Tiffpath=C:\SellMo\Belegarchivierung\VerzeichnisXYZ

Kopiert man diesen Pfad und fügt ihn in den Windows Explorer ein, gelangt man direkt in das Verzeichnis.

Sind in diesem Verzeichnis die Belege der entsprechenden Tour vorhanden, muss die Ursache für nicht erfolgte Archivierung an anderer Stelle, zum Beispiel beim Anbieter des Archivierungsprogrammes, gesucht werden.

Fehlen die gesuchten Belege bereits im Verzeichnis, das von SellMo gefüllt wird, sollte auch auf SellMo Seite nachgeforscht werden.

FAQ Category: 

Wie kann ich das skeye.allegro neu booten?

Hin und wieder kann es notwendig sein, die Hardware einmal neu zu booten. Ein Neustart des Systems kann helfen, Fehler im Ablauf der Hard- oder Software zu beheben. Ein solcher Reboot kann auf unterschiedlichen Wegen erfolgen.

  1. Reboot über Software "EveryWan"
    Sollten sie die Remote Support Software "EveryWan" auf Ihrem PC installiert haben, können Sie das skeye.allegro mit Hilfe dieser Software neu starten. Verbinden Sie hierzu das Gerät mit dem PC (ActiveSync/Windows Mobile Gerätecenter) und starten Sie die EveryWan Software. Wählen Sie dann auf den Oberfläche von EveryWan die Option "Reboot Device". (Je nach von Ihnen verwendeter Version kann das Oberflächendesign von der folgenden Abbildung abweichen.)

     
  2. Reboot über Tastenkombination
    Sie können einen Reboot mit einer Tastenkombination direkt am Gerät herbeiführen.
    Drücken Sie hierfür am skeye.allegro die Tasten FN+ESC+Ein/Aus und halten Sie diese kurz gedrückt. Das Gerät startet nach einem kurzen Augenblick neu.
     
  3. Reboot über Eingabebefehl
    Rufen Sie am Gerät in der Taskleiste über das "Windows"-Symbol den Befehl "Ausführen" auf. Geben Sie dann über die automatisch erscheinende Tastatur den Befehl reset ein und klicken Sie auf den Button "OK". Das Gerät startet neu.

     
FAQ Category: 

Wie kann ich beim Casio IT-9000 die Verbindung zum WLAN herstellen? Welche Einstellungen muss ich vornehmen?

Um beim Casio IT-9000 das WLAN-Modul zu aktivieren und das Gerät mit einem verfügbaren Netzwerk zu verbinden, sind einige Einstellungen vorzunehmen. Im Folgenden lesen Sie, was zu tun ist.

WLAN aktivieren

Damit das Casio sich überhaut mit einem verfügbaren Netzwerk verbinden kann, muss zuerst das WLAN Modul am Gerät aktiviert werden. Die Aktivierung nehmen Sie über das Startmenü über die "Einstellungen" und "Systemsteuerung" ("Settings" und "Control Panel") am Gerät vor. Klicken Sie auf "WLAN Power" und aktivieren Sie das WLAN Modul, indem Sie das Häkchen bei "WLAN Power Enable" setzen. Bestätigen Sie mit "OK"

WLAN Standard auswählen

Um eine problemlose und stabile Verbindung zu gewährleisten, muss ein bestimmter Wert für den WLAN Standard ausgewählt werden. Kontrollieren Sie, ob dieser Wert gesetzt ist. Falls nicht, setzen Sie ihn ggf. entspechend. Hierzu gehen Sie über das Startmenü auf die "Einstellungen" und "Systemsteuerung" ("Settings" und "Control Panel"). Klicken Sie hier auf "WLAN Settings".

Auf dem Reiter "WLAN" setzen Sie den "Standard" auf "b/g". Bestätigen Sie mit "OK".

Mit Netzwerk verbinden

Eine Verbindung mit dem gewünschten (verfügbaren) Netzwerk stellen Sie über das Startmenü her. Gehen Sie auf "Einstellungen" und "Systemsteuerung" ("Settings" und "Control Panel") und auf "WLAN Settings". Wählen Sie den Reiter "Basic" aus und klicken Sie auf den Button "Search". Aus der Liste mit den verfügbaren Netzwerken wählen Sie das gewünschte Netzwerk mit einem Doppelklick aus.

WLAN Verbindung herstellen

Im Feld "SSID" steht das von Ihnne ausgewählte Netzwerk. Wählen Sie unter "Security" die Option "WPA2" und unter "Authentication" die Option "PSK". In das Feld mit der Bezeichnung "Key" geben Sie das Passwort ein, mit dem das Netzwerk geschützt ist. Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit "OK".

Alle weiteren Dialoge können Sie ebenfalls mit "OK" bestätigen.

Reset durchführen

Um die Einrichtung abzuschließen, muss am Gerät ein Reset durchgeführt werden. Bestätigen Sie dazu einfach die automatisch am Ende des Einrichtungsvorgangs erscheinende Meldung zum Reset mit "Yes".

Nach dem Reset startet das Gerät automatisch neu und verbindet sich mit dem zuvor eingerichteten Netzwerk.Ob die Verbindung erfolgreich war können Sie an den beiden Monitorsymbolen in der Taskleiste feststellen. Sind diese blau, konnte eine Verbindung hergestellt werden.

 

FAQ Category: 
Hardware: 

Gibt es die "De-minimis" Förderung auch 2018?

Auch 2018 gibt es für Unternehmen des Güterkraftverkehrs die Möglichkeit, beim Bundesamt für Güterverkehr eine Förderung zu beantragen.

Ob eine solche Förderung für Ihr Unternehmen in Frage kommt, können Sie direkt auf der Webseite des Bundesamts für Güterverkehr nachlesen. Dort finden Sie auch weitere Informationen, sowie Fragen und Antworten rund um das Förderprogramm.

https://www.bag.bund.de/DE/Navigation/Foerderprogramme/Deminimis/deminimis_node.html

FAQ Category: 

Das Casio IT-9000 druckt nicht, woran kann das liegen?

Das Casio IT-9000 verfügt über einen integrierten Drucker. Sollte der Druck einmal nicht möglich sein, so kann das verschiedene Ursachen haben. Je nach Fehlermeldung können diese aber schnell behoben werden:

  • "Printerproblem!"
    Kein Papier im Gerät. Prüfen Sie, ob sich im Papierfach des Gerätes noch eine Papierrolle befindet. Wenn sich die Papierrolle dem Ende neigt, wird das durch rote Streifen auf dem Papier angezeigt. Dann sollte die Papierrolle bald gewechselt werden. Legen Sie eine Papierrolle in das Papierfach ein und wiederholen Sie den Druck.
     
  • "Warning. The water splash protection cover is closed. Press the OK button after opening the cover"
    Die Spritzschutzklappe des Druckers ist geschlossen. Im Betrieb kann die Klappe nach unten geschoben werden, um das Druckerfach vor Spritzwasser oder anderen schädlichen Einflüssen zu schützen.
    Schieben Sie die Klappe wieder vollständig nach oben und bestätigen Sie die Meldung mit "OK". Der Druck sollte nun wie gewohnt ausgeführt werden.
     
  • Kein Beleg trotz erfolgreich gemeldetem Druck
    Es gibt keine Fehlermeldung, SellMo meldet den erfolgreichen Druck wie gewohnt, aber es wurde kein Beleg ausgegeben? Eventuell ist die Druckerklappe offen. Ist das der Fall, schließen Sie die Klappe sorgfältig und führen Sie den Druck erneut aus.
    Ein weiterer Grund für einen nicht erfolgten Druck ohne konkrete Fehlermeldung kann ein zu niederiger Batteriestand sein. Ist die Batterei-Restladung zu niedrig, reicht diese nicht mehr aus, um Belege zu drucken. Klarheit darüber, ob das der Fall ist, können Sie sich durch einen Blick in die Log-Datei auf dem Gerät verschaffen. Ist dort die Fehlermeldung "VDETP occurred casio" zu sehen, ist die Batterie nicht mehr ausreichend geladen. Tauschen Sie die Batterie aus oder laden Sie das Gerät, dann sollte der Druck problemlos erfolgen.
FAQ Category: 
Hardware: 

Auf dem Casio IT-9000 erscheint die Meldung, dass die Backup Batterie einen niedrigen Ladestand hat oder sogar leer ist. Was bedeutet das?

Das Multifunktionsterminal Casio IT-9000 verfügt über zwei unterschiedliche Batterien:

  • Akkupack ("Main battery"); kann herausgenommen und ausgetauscht werden
  • Sicherungsakku ("Backup battery"); ist im Gerät verbaut und kann nicht ausgetauscht werden.

Im alltäglichen Betrieb zieht das Gerät seinen Strom aus dem Akkupack. Um mit dem Gerät arbeiten zu können muss das Akkupack also entsprechend geladen werden, wenn der Ladestand niedrig ist.

Ist das Akkupack vollständig entladen, "springt" der Sicherungsakku ein. Dieser dient aber lediglich dem Erhalt des Speichers, bis ein neuer, geladener Akku eingesetzt oder das Gerät am Strom aufgeladen wird. Der Sicherungsakku, wenn er vollständig geladen ist, kann den Speicherinhalt des Gerätes ca. 10 Minuten halten.

Als Warnhinweis für den Benutzer wird eine Meldung auf dem Gerät angezeigt, das Gerät, bwz. das Akkupack, sollte nun geladen werden.

  • Ist der Sicherungsakku einmal vollständig entladen, dauert es bis zu  4 Tage, bis dieser wieder vollständig aufgeladen ist. Die Warnmeldung wird auf dem Gerät daher so lange angezeigt, bis der Sicherungsakku wieder einsatzbereit ist. Stellen Sie daher sicher, dass Sie das Gerät entsprechend lange aufladen, wenn die Warnmeldung angezeigt wird.

Informationen über den Ladestand des Akkupacks bzw. des Sicherungsakkus können Sie sich zum Beispiel am Gerät über die Einstellungen "Settings"-"Control Panel"-"Power" anzeigen lassen.

Weitere Informationen zum Umgang mit dem Akkupack beim Casio IT-9000 finden Sie in der Bedienungsanleitung, die dem Casio IT-9000 beigelegt ist.

FAQ Category: 
Hardware: 

Wie lässt sich ein Factory Reset (Zurücksetzen auf Werkseinstellungen) beim Zebra Drucker wie bspw. RW 420, ZQ520, Qln420 durchführen?

Über folgende Befehlsfole lässt sich der Zebra-Drucker zurücksetzen:

! U1 do "device.restore_defaults" "all"
! U1 do "device.reset" ""

 

Bitte beachten Sie dabei, dass der Drucker voher einmal ausgeschaltet werden sollte. Dann den Drucker per USB an einen PC anschließen und über die Software "Zebra Setup Utilities" ansteuern.

Bitte auch unbedingt darauf achten, dass nach der zweiten Befehlszeile ein Zeilenumbruch folgt.

Der Drucker führt nach dem Empfang der Befehle automatisch einen Neustart durch.

 

FAQ Category: 

Es git ein Firmware Update für Workabout Pro 4. Wie funktioniert das Update?

Installationsvoraussetzungen:

  • Falls zuvor '7528 Release 2.3 OS Patch v1.1' installiert wurde, ist dieses zunächst zu deinstallieren.
  • Dazu löschen Sie den Inhalt des Verzeichnisses \Application\tiinit
  • Führen Sie einen Clean Boot durch oder updaten Sie das Betriebssystem
     

Das Betriebssystem des Workabout Pro 4 wird wie folgt aktualisert:

  • Falls zuvor '7528 Release 2.3 OS Patch v1.1' installiert wurde, ist dieses zunächst zu deinstallieren (siehe oben)
  • Das Firmwareupdate kann auf einen USB-Stick oder auf eine microSD Card geladen werden
  • Die Firmwareupdate-Datei muss in 7528os.img umbenannt werden
  • Kopieren Sie das Firmwareupdate ins root-Verzeichnis des USB-Sticks oder der microSD Card
  • Stecken Sie den USB-Stick in den dafür vorgesehenen Slot an der Dockingstation oder setzen sie die microSD Card in den dafür vorgesehenen Slot im Batteriefach des Workabout Pro 4 ein
  • Drücken und halten Sie gleichzeitig die Tasten [FN blau], [Scan] und [Power] für mindestens 6 Sekunden
  • Nach erfolgreichem Update rebootet sich der Workabout Pro 4 mit dem Betriebssystem
  • Entfernen Sie den USB-Stick/die microSD Card. So verhindern Sie den erneuten Update-Versuch des Gerätes bei einem nächsten Kaltstart. Nehmen Sie das Gerät aus der Dockingstation. Das Gerät kann nun mit der neuen Firmware verwendet werden.
FAQ Category: 

Wie lässt sich der Intermec CN51 per Clean Boot auf seine Farbikeinstellungen zurücksetzen?

Clean Boot für Intermec CN51 durchführen:

ACHTUNG:
Bei einem Clean Boot werden alle Daten vom mobilen Gerät gelöscht.
Ausnahme: Daten, die sich auf dem Flash-Speicher oder auf einem Wechseldatenträger befinden.

  • Halten Sie den 'Ein/Aus'-Button länger gedrückt, lassen Sie ihn los und wählen Sie dann die Option 'Reboot'.
  • Sobald auf dem Startbildschirm ein weißer Balken erscheint, drücken Sie den 'Ein/Aus'-Button und halten ihn gedrückt.
  • Die Meldung 'Release IO Button' ('Ein/Aus-Button loslassen') erscheint.
  • Sollte stattdessen die Meldung 'Launching OS' ('Betriebssystem wird gestartet') erscheinen, wiederholen Sie Schritt 1
  • Bei Erscheinen der Meldung 'Release IO Button' ('Ein/Aus-Button loslassen'), lassen Sie den den 'Ein/Aus'-Button los.
    Die Meldung 'Enter first key in 20 seconds' ('Innerhalb von 20 Sekunden den ersten Button drücken') erscheint.
  • Drücken Sie den 'Space'-Button am mobilen Gerät. Dieser befindet sich mittig am unteren Rand des Tastaturfeldes.
    Die Meldung 'Enter second key in 6 seconds' ('Innerhalb von 6 Sekunden zweiten Button drücken') erscheint.
  • Drücken Sie den 'Enter'-Button. Die Meldung 'Confirm first key in 6 seconds' ('Ersten Button innerhalb von 6 Sekunden besätigen') erscheint.
  • Drücken Sie erneut den 'Space'-Button.
    Die Meldung 'Confirm second key in 6 seconds' ('Zweiten Button innerhalb von 6 Sekunden bestätigen') erscheint.
  • Drücken Sie erneut den 'Enter'-Button.
    Die Meldung 'Clean boot confirmed' ('Clean Boot bestätigt') erscheint. Das mobile Gerät führt nun den Clean Boot Prozess durch.
  • Drücken Sie den 'Ein/Aus'-Button für ca. 2 Sekunden und lassen Sie ihn dann los. Es erscheint der Intermec Power Options Bildschirm.
FAQ Category: 

Wie muss die SD-Card (Speicherkarte, "Secure Digital Memory Card") für das Casio IT-9000 konfiguriert werden, damit sie für die Datensicherung auf dem MDE eingesetzt werden kann?

Der Einsatz einer Speicherkarte im mobilen Gerät ist eine sinnvolle Maßnahme um sicherzustellen, dass die Tourdaten und das Backup einer Tour auf einem austauschbaren Medium gesichert werden. Sollte es beispielsweise durch eine Beschädigung der Hardware notwendig werden, ein anderes Gerät zu verwenden, kann einfach die Speicherkarte in das neue Gerät eingesetzt werden. Die aktuelle Tour kann ohne weitere Unterbrechung fortgesetzt werden, das Backup einer Tour ist nicht verloren, wenn das Gerät sich nicht mehr verwenden lässt.

Damit die Speicherkarte im Casio IT-9000 verwendet werden kann, muss zunächst eine Formatierung vorgenommen werden. Anschließend sind einige kleinere Konfigurationen notwendig.

Hinweis: Das Formatieren löscht alle Daten, die sich möglicherweise auf der SD-Card befinden. Stellen Sie daher vor dem Formatieren sicher, dass die SD-Card leer ist bzw. alle sich darauf befindenden Daten vorher gesichert wurden.

In das Casio IT-9000 kann eine SD-Speicherkarte eingesetzt werden. Vor der ersten Verwendung muss diese formatiert werden. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  1. Setzen Sie die SD-Card in die am Gerät dafür vorgesehene Öffnung ein (wenn Sie frontal auf das Gerät schauen auf der linken Seite unter einer Gummiklappe).
     
  2. Gehen Sie direkt am Gerät über "Settings" - "Control Panel" auf "Storage Manager"
     
  3. Wählen Sie im Dialog "Storage Properties" die SD Memory Card aus und klicken Sie dann auf "Properties".

  4. Nun wählen Sie "Dismount" (falls möglich). Das bedeutet, dass Sie die Speicherkarte für Formatierungszwecke vom Gerät trennen und sicherstellen, dass diese aktuell nicht verwendet wird.

  5. Klicken Sie dann auf "Format". Wählen Sie nun FAT32 aus (Bezeichnung für ein Standardformat für Speicherkarten und Wechseldatenträger) und klicken Sie auf "Start"

  6. Nach einer Sicherheitsrückfrage, ob Sie die SD-Card wirklch formatieren wollen, können Sie den Formatierungsprozess anhand eines Fortschritsbalkens beobachten. Ist die Formatierung beendet, werden Sie darüber in Kenntnis gesetzt

  7. Nun müssen Sie die SD-Card wieder "Mounten", d.h. dem Gerät wieder zur Verwendung bereit stellen.

  8. Die Formatierung ist abgeschlossen, die SD-Card kann nun verwendet werden.

Nun sollten Sie prüfen, ob auf dem Gerät im Root-Verzeichnis ein Ordner mit der Bezeichnung "SD Card" existiert ("/SD Card"). Ist das der Fall, löschen Sie diesen Ordner, da dieser sonst fälschlicherweise als neuer Speicherort verwendet wird. Starten Sie das Casio IT-9000 einmal komplett neu (Reboot), und prüfen Sie dann über den "Storage Manager" (siehe Punkt 2), ob die SD-Card "Mounted" ist, also dem Gerät zur Nutzung bereit steht.

Wichtig: Konfiguration der Settings-Datei für SellMo

Damit die Daten auch auf der SD-Card gesichert werden, müssen in SellMo in der Datei "SETTINGS.INI" einige Konfigurationen vorgenommen bzw. geändert werden.

  1. Im Bereich [Settings] muss der Pfad für das Backup wie folgt angepasst werden:
    [Settings]
    DB_Backup_Path= \SD Card\Backup

    Dieser wird dann später automatisch um das Verzeichnis "Sellmo" ergänzt

  2. Im Bereich [Transfer] müssen die Pfade für das Backup wie folgt angepasst werden:
    [Transfer] 
    ULArchivSrcPath= \SD Card\SellMo\mand1\archiv 
    ULSrcPath= \SD Card\SellMo\mand1

Starten Sie SellMo einmal neu. Alternativ können Sie auch das MDE einmal rebooten.

FAQ Category: 
Hardware: 

Seit dem Windows 10 Creators Upgrade startet das Windows Mobile Device Center (früher: ActiveSync) nicht mehr und die Windows CE/ Windows Mobile Geräte lassen sich nicht mehr mit dem PC koppeln.

Das Windows 10 Creators Upgrade (Version 1703 bzw. Build 15063) sorgt leider dafür, dass das Koppeln von auf Windows CE basierenden Geräten (Windows CE, Windows Mobile, Embedded Handheld usw.) nicht mehr möglich ist, da das Windows Mobile Device Center (Windows Mobile Gerätecenter) nicht mehr startet.

Das Problem kann durch Korrekturen an der Windows Registry des betreffenden PCs folgendermaßen behoben werden:

Öffnen Sie eine Command Shell (früher MS DOS Eingabeaufforderung) mit Administratorrechten und führen Sie die beiden folgenden Befehle aus:

  • REG ADD HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\RapiMgr /v SvcHostSplitDisable /t REG_DWORD /d 1 /f
  • REG ADD HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\WcesComm /v SvcHostSplitDisable /t REG_DWORD /d 1 /f

Nach dem erfolgreichen Ausführen der beiden Befehle muss der PC neu gestartet werden. Danach sollte das Windows Mobile Gerätecenter wieder wie gewohnt funktionieren.

In seltenen Fällen kann es notwendig sein, die folgende Anpassung an zwei Diensten vorzunehmen:

  • “Windows Mobile 2003-basierte Gerätekonnektivität” und
  • “Windows Mobile-basierte Geräteverbindungen”

Stellen Sie bei diesen beiden Diensten "Lokales Systemkonto" unter "Anmelden als" ein und starten Sie die Dienste neu.

 

FAQ Category: 

Was bedeuten die unterschiedlichen Farben der LEDs auf der Vorderseite des Casio IT-9000?

Das Casio IT-9000 verfügt über 2 LEDs auf der Vorderseite, links neben der EIN/AUS Taste.

Rechte LED:

  • Rot: Hinweis für Benutzer (Alarm); Barcode wird gescannt
  • Grün: Barcode Scannen erfolgreich
  • Blau: bestehende Bluetooth-Verbindung
  • Orange: bestehende Verbindung mit WLAN, WWAN oder GPS
  • Cyan: Benutzerdefiniert
  • Magenta: bestehende Verbindung mit ActiveSync bzw. dem Windows Mobile-Gerätecenter (das Gerät ist mit dem PC verbunden)
     

Linke LED:

  • Orange: Akku wird geladen
  • Grün: Akku fertig geladen
  • Rot: Fehler beim Laden des Akkus
FAQ Category: 
Hardware: 

Mit SellMo und DELIVR lassen sich neue Aufträge direkt am MDE erzeugen. Wie funktioniert die Belegnummernvergabe?

SellMo besitzt eine integrierte Funktion, um Belegnummernkreise für einzelne mobile Geräte zu verwalten. So lassen sich auf einem MDE Lieferscheine, Rechnungen usw. mit endgültiger Belegnummer erzeugen.

Grundsätzlich lassen sich neue Belegnummern in SellMo auf zwei Arten erzeugen: Einerseits über SQL-Queries, die individuell pro Installation konfiguriert werden können. So lassen sich unterschiedlichste Parameter in die Erzeugung der eindeutigen Belegnummer pro MDE einbinden.

Alternativ kann die integrierte Belegnummernerzeugung verwendet werden. Diese erstellt eine Belegnummer anhand der der DeviceID des MDE und ergänzt sie mit einer fortlaufenden 4-stelligen Nummer. Die DeviceID kann dazu mit 2 oder mehr Stellen konfiguriert sein.

 

FAQ Category: 

Das Casio IT-9000 verbindet sich nicht mit dem PC, obwohl es per USB angeschlossen ist. Woran kann das liegen?

Das Casio IT-9000 lässt sich, entweder über eine Dockingstation oder direkt per USB-Kabel, mit dem PC verbinden. So können zum Beispiel Dateien vom PC auf das Gerät (oder umgekehrt) kopiert werden, oder es kann zu Wartungszwecken auf das Gerät zugeriffen werden. Wird das Gerät am  Rechner angeschlossen, wird die Verbindung üblicherweise automatisch über Microsoft ActiveSync bzw. das Windows Mobile Gerätecenter hergestellt. Ist das nicht der Fall, kann das folgende Gründe haben:

  • Dockingstation hat keinen Strom:
    Ist das Gerät über eine Dockingstation mit dem PC verbunden, muss diese mit Strom versorgt sein. Das ist am roten Licht an der Dockingstation zu erkennen. Prüfen Sie auch, ob der "ON/OFF"-Schalter direkt an der Dockingstation auf "ON" gestellt ist.
  • PC-Connection deaktiviert:
    Möglicherweise ist die direkte Verbindung zum PC via USB deaktiviert. Schauen Sie hierzu am Gerät unter "Settings" - "Control Panel" - "PC Connection" ob dort die Checkbox "Enable direct connections to the desktop computer" aktiviert ist. Falls nicht, aktivieren Sie die Checkbox.
  • ActiveSync/Windows Mobile Gerätecenter deaktiviert:
    Eventuell ist am Gerät die Option einer Verbindung per AcitveSync/Windows Mobile Gerätecenter deaktiviert. Schauen Sie hierzu am Gerät unter "Settings" - "Control Panel" - "USB-Connection" ob dort in der Lasche "Connect Utility" der Radio Button für die oberste Option "Windows Mobile Device Center/ActiveSync" gesetzt ist. Falls nicht, klicken Sie diese Option an. Das Gerät bringt eine Meldung, bei der Sie über einen Neustart entscheiden können. Starten Sie das Gerät neu und verbinden Sie es mit dem PC.
FAQ Category: 
Hardware: 

Was ist zu tun, wenn das mobile Gerät während einer Tour ausfällt?

Wenn während einer Tour mit "SellMo" das mobile Gerät ausfällt gibt es verschiedene Herangehensweisen, um das Gerät entweder zu reaktivieren oder die begonnene Tour vom defekten Gerät auf ein Ersatzgerät zu übertragen.

  • Reset:
    Das Gerät hat sich aufgehängt, der Bildschirm ist eingefroren oder das Gerät hat sich ausgeschaltet. Ein Reset des Gerätes kann möglicherweise helfen. Hierbei wird das Gerät neu gestartet, die Tour bzw. der Tourfortschritt bleibt erhalten. Je nach Gerätemodell gibt es unterschiedliche Wege, einen Reset auszulösen. Die meisten Geräte haben einen dafür vorgesehenen Reset-Knopf, dieser kann sich auf der Rückseite des Gerätes befinden oder aber im Akkufach unterhalb des Akkus. Ebenfalls kann es hilfreich sein, den Akku für ein paar Minuten zu entfernen und dann wieder einzusetzen, so dass sich das Gerät neu startet.
  • Akku tauschen:
    Eine mögliche Ursache für einen Geräteausfall kann ein leerer oder ein defekter Akku sein. Üblicherweise zeigen die Geräte ab einem bestimmten (niedrigen) Ladungsstand eine Warnmeldung an. Eventuell wurde diese Meldung übersehen oder ignoriert, oder aber der Akku ist defekt und das Gerät wird plötzlich nicht mehr mit Strom versorgt. Ein Akkuaustausch kann in diesem Fall das Problem beheben.
  • Speicherkarte tauschen:
    Bitte beachten: Diese Option kommt nur dann infrage, wenn in das Gerät eine Speicherkarte eingesetzt wurde, auf der die Daten der laufenden Tour abgelegt werden.
    Lässt sich das Gerät nicht durch die oben genannten Maßnahmen reaktivieren oder ist das Display während der laufenden Tour z.B. durch Beschädigung ausgefallen und das Gerät somit nicht mehr bedienbar, kann die Speicherkarte aus dem defekten Gerät entnommen werden und in ein anderes Gerät eingesetzt werden.
    Folgende Schritte sind notwendig:
    • Prüfen Sie bitte zunächst, ob das neue bzw. Ersatzgerät die aktuelle SellMo-Version wie auch das defekte Gerät besitzt. Wenn das nicht der Fall ist, aktualisieren Sie bitte zunächst das Ersatzgerät, so dass es auf demselben Stand ist!
    • Auf dem neuen Gerät muss "SellMo" beendet sein, die Software darf also nicht gestartet sein.
    • Ebenso darf auf dem neuen Gerät die folgende Datei nicht vorhanden sein bzw. mussen gelöscht werden, sofern Sie vorhanden ist: \DB\Sellmo\sellmo.db.
    • Die Speicherkarte aus dem alten bzw. defekten Gerät entnehmen und in das neue Gerät einsetzen.
    • SellMo auf dem neuen Gerät starten.
    • Die Tour sollte nun wie gewohnt an der richtigen Stelle fortgesetzt werden können.

    Sollte dies nicht der Fall sein, sind alternativ folgende Schritte durchzuführen:

    • Am neuen Gerät aus dem Backup-Verzeichnis (bspw. \Storage Card\Sellmo) die Datei "sellmo_backup.de" kopieren und in das Verzeichnis "\DB\Sellmo" einfügen.
    • Eine eventuell auf dem Ersatzgerät vorhandene "SELLMO.DB"-Datei löschen.
    • Nun die Kopie von "sellmo_backup.db" umbenennen in 'sellmo.db' und
    • SellMo starten.
FAQ Category: 

Wie kann man das Skeye Pad Pos bedienen, obwohl das Display defekt ist?

Beim täglichen Einsatz der Hardware lassen sich kleinere oder auch größere Schäden kaum vermeiden. Fällt das Skeye Pad Pos herunter oder wird versehentlich etwas Schweres darauf abgestellt, kann es beispielsweise zu einem Ausfall des Displays kommen. Das Gerät ist nicht mehr auf dem herkömmlichen Weg bedienbar. Um die sich darauf befindende Tour noch zu beenden und um die Tourdaten senden zu können, gibt es die Möglichkeit, mithilfe einer Software über den PC auf das Gerät zuzugreifen. Unseren Wartungskunden ist diese Software sicherlich ein Begriff.

Um mit der "EveryWAN Remote Support" Software auf das Gerät zugreifen zu können, muss diese Software auf dem PC installiert werden. Das defekte Gerät wird mit dem PC per Active Sync bzw. Windows Mobile Gerätecenter verbunden und die EveryWAN Software wird gestartet. Diese erkennt das verbundene Gerät und stellt eine Verbindung zu diesem her. Innerhalb der Software wird die Bildschirmoberfläche des Gerätes abgebildet, und ermöglicht so eine problemlose Bedienung. Die Tour kann wie gewohnt beendet werden, bzw. Tourdaten nacherfasst und die fertige Tour gesendet werden.

FAQ Category: 

Wie lässt sich das Casio IT-9000 zurücksetzen (Soft Reset, Full Reset, Hard Reset, User Disk Clear)?

Das Casio IT-9000 lässt sich folgendermaßen zurücksetzten:

  • Soft Reset/ Warmstart: Den RESET-Schalter auf der Rückseite des Gerätes drücken. Dieser befindet sich im oberen Drittel auf der Rückseite des Gerätes, hierbei handelt es sich um einen in einer Vertiefung liegenden, kleinen Knopf. Das Gerät startet sich neu (die Geräteeinstellungen bleiben erhalten, aber ungesicherte Daten sind nach dem Neustart gelöscht).
  • Full Reset: Die Tasten [POWER/RED] + [C] gleichzeitig drücken und gedrückt halten, sowie den RESET-Schalter auf der Rückseite des Gerätes für mindestens eine Sekunde lang gedrückt halten. Ein Full Reset initialisiert den RAM, formatiert die RootDisk und lädt das Betriebssystem neu.
  • Hard Reset: Die Tasten [FN] + [ENT] + "-" (Minus-Taste) gleichzeitig drücken und gedrückt halten, sowie den RESET-Schalter auf der Rückseite des Gerätes drücken. RAM und Echtzeituhr werden initialisiert und das Betriebssystem wird neu geladen.
  • User Disk Clean: Die Tasten [FN] + [C] + "."-Taste (Punkt-Taste) gleichzeitig drücken und gedrückt halten, sowie den RESET-Schalter auf der Rückseite des Gerätes für mindestens eine Sekunde lang gedrückt halten. Es erscheint folgende Meldung:
    User Disk Reset Warning. The following operation initializes the Root Disk and the FlashDisk, Press the [R Program key] to proceed or the [L Program key] to cancel.
    Drücken Sie die rechte Programmiertaste (schwarz-rote Taste seitlich rechts am Gerät) um fortzufahren, oder die linke Programmiertaste (schwarz-rote Taste seitlich links am Gerät) um den Vorgang abzubrechen. Nach Drücken der rechten Programmiertaste erscheint folgende Meldung:
    User Disk Reset Warning. The following operation deletes all data stored in the Root Disk and the FlashDisk, Press the [R Program key] to proceed or the [L Program key] to cancel.
    Drücken Sie die rechte Programmiertaste (schwarz-rote Taste seitlich rechts am Gerät) um fortzufahren, oder die linke Programmiertaste (schwarz-rote Taste seitlich links am Gerät) um den Vorgang abzubrechen. Nach Drücken der rechten Programmiertaste werden sämtliche Daten auf der Root Disk und der FlashDisk gelöscht und der RAM wird auf Werkseinstellungen zurückgesetzt.
FAQ Category: 
Hardware: 

Wie lassen sich Psion/ Motorola/ Zebra Workabout Pro 3 und 4 zurücksetzen (Warmstart, Kaltstart, Werkseinstellungen, BooSt-Modus)?

Der Workabout Pro 3 und Workabout Pro 4 lassen sich folgendermaßen zurücksetzen:

  • Soft Reset/ Warmstart: Die Tasten [ON/RED] + [FN/BLUE] gleichzeitig für 4 Sekunden drücken und gedrückt halten (die Einstellungen des Gerätes bleiben erhalten, aber ungesicherte Daten sind nach dem Neustart gelöscht).
  • Hard Reset/ Kaltstart: Die Tasten [ON/RED] + [FN/BLUE] + [FN/ORANGE] gleichzeitig für 4 Sekunden drücken und gedrückt halten (setzt das Gerät auf Werkseinstellungen zurück, ungesicherte Daten sind gelöscht; Flashspeicher und Speicherkarte werden nicht gelöscht)
  • System-Menü booten (BooSt): Die Tasten [ON/RED] + [FN/BLUE] + [mittlerer SCANNER] gleichzeitig für 4 Sekunden drücken und gedrückt halten. Danach lässt sich das Gerät "Clean" starten: Bei diesem Vorgang werden sämtliche Daten inklusive Flashspeicher auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Auch lässt sich über das BooSt-Menü ein Firmware-Upgrade einspielen, dass sich auf einem an das zugehörige Cradle (Dockingstation) angeschlossenen USB-Stick befindet.
  • Clean Boot: Nach dem Booten in das "BooSt" Systemmenü wie oben beschrieben kann durch Eingabe von ".clean" auf einer alphanumerischen Tastatur bzw. ".25326" auf einer rein numerischen Tastatur und anschließendem ENTER das Betriebssystem auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Das betrifft ausschließlich den Root-Bereich "\". Der "Flash Disk"-, Storage- usw. Bereich ist vom Löschen nicht betroffen und bleibt erhalten. Bitte beachten Sie auch, vorher bei Bedarf das Total Recall Backup zu löschen. Ansonsten lädt dieses die vorher gesicherten Einstellungen.
  • Firmware Image einspielen: Zum Einspielen eines neuen Firmware-Images muss vorher ein USB-Stick oder eine SD-Karte mit dem zugehörigen Image (WAP3 = 7527.IMG, WAP4 = 7528.IMG) bespielt und an die Docking Station angeschlossen bzw. in das Geräte eingelegt werden. Dann durch 7 Sekunden langes, gleichzeitiges Drücken der Tasten [FN/BLUE][mittlerer SCANNER] + [ENTER] das Firmware-Update starten. Der Bildschirm wird schwarz, das System bootet mehrfach in das Systemmenü und sollte dann anfangen %-Angaben über den Status des Updates auszugeben. Bitte UNBEDINGT die Hinweise der Softwareinstallation lesen!

 

FAQ Category: 

Wie lässt sich Ordnung in die Touren-Backups bringen?

Die MDEs laden die Tourendateien und speichern dann standardmäßig die Backups dieser Dateien in einem Verzeichnis "Backup" unter dem FTP-Download-Pfad. Das führt auf Dauer dazu, dass sich sehr viele Dateien in dem Backup-Ordner ansammeln.

Über einen Parameter in der MDE-Konfigurationsdatei "Settings.ini" lassen sich die Dateien automatisch in Unterverzeichnissen einordnen:

DlSrcBackupPath definiert den Pfad, wo Backups der S2A-Dateien vom MDE abgelegt werden sollen. Die folgenden Platzhalter stehen zur Verfügung:

  • "YYYY": Jahr, 4-stellig
  • "MM": Monat, 2-stellig
  • "DD": Tag, 2-stellig
  • "WW": Kalenderwoche, 2-stellig

Wenn KEIN Leading "\" beim Parameter existiert, wird der Pfad an den Pfad aus DlSrcPath angehängt.

Beispiel:


[Transfer]

DlSrcPath = \download

DlSrcBackupPath = \download\backup\YYYYMM

Oder:

[Transfer]

DlSrcPath = \download

DlSrcBackupPath = backup\YYYYMM


Im obigen Fall legt das MDE die Backups der Tourendateien unter dem FTP-Ordner \download\backup\201701 usw. ab.

 

FAQ Category: 

Wie lässt sich die Tastatur-Beleuchtung des Casio IT-9000 einschalten?

Bei der Arbeit im Dunkeln oder während der Dämmerung ist es hilfreich, wenn die Hardware-Tastatur beleuchtet werden kann. Und dies, obwohl das Casio IT-9000 über eine Tastatur mit sehr großen Tasten verfügt.

Die Tastatur-Beleuchtung lässt sich durch Drücken der Tasten [FN] + [2] ein- bzw. ausschalten.

Darüber hinaus lassen sich noch weitere Funktionen aktivieren und deaktivieren:

  • [Fn] + [0] Ein- oder Ausblenden der Software-Tastatur
  • [Fn] + [1] Ein- oder Ausschalten der Hintergrundbeleuchtung
  • [Fn] + [2] Ein- oder Ausschalten der Tastaturbeleuchtung
  • [Fn] + [3] Ohne Funktion
  • [Fn] + [4] Kalibrierung des Touchscreens
  • [Fn] + [5] Hintergrundbeleuchtung dunkler stellen
  • [Fn] + [6] Hintergrundbeleuchtung heller stellen
  • [Fn] + [7] Startet ein Programm (Pfadangabe ist in der Registry zu hinterlegen)
  • [Fn] + [8] Startet ein Programm (Pfadangabe ist in der Registry zu hinterlegen)
  • [Fn] + [9] Startet ein Programm (Pfadangabe ist in der Registry zu hinterlegen)
  • [Fn] + [Menu] Startet ein Programm (Pfadangabe ist in der Registry zu hinterlegen)
  • [Fn] + [->] Spult das Druckerpapier vor (Paper Feed)
  • [Fn] + [-] Umschalten zwischen der Eingabe von Ziffern oder Buchstaben

 

FAQ Category: 
Hardware: 
 

DIE FAQs HABEN IHR PROBLEM NICHT GELÖST?

Wir helfen Ihnen gerne auf andere Art und Weise weiter

Support Ticket

Eröffnen Sie ein Support-Ticket bei uns. Schreiben Sie uns eine Mail an support@mobicode.de und schildern Sie uns Ihr Anliegen. Wir nehmen uns Ihrer Sache an - schnell und zuverlässig erarbeiten wir eine Lösung. Oder nutzen Sie unser Supportformular.

Hier geht es zum Formular

Rufen Sie uns an

Im persönlichen Gespräch lassen sich manche Dinge besser erörtern. Sie erreichen uns zu den üblichen Bürozeiten.
 

 

Hier finden Sie unsere Kontaktdaten